Verkehrsunfall Landler Brücke
Verkehrsunfall auf der B115
Brand in Kunststofffabrik
Verkehrsunfall auf der B115
Sägespänebrand
Motorradunfall
Orkan "Emma" wütet auch in Landl
Küchenbrand
Wirtschaftsgebäudebrand
LKW-Unfall
Einsätze 2019

Einsätze 2019

Datum   Einsatzgrund   Dauer   Eingesetzte Kräfte 
       
12. Jänner  Schneeeinsatz, Dachabschaufeln  3h30min  TLFA-Kirchenlandl mit 7 Mann und Bergrettung Landl mit 4 Mann 
10. Jänner  Schneeeinsatz, Dachabschaufeln und Hydranten freischaufeln  2h30min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 4 Mann 
6. Jänner  Schneeeinsatz zur Unterstützung in Eisenerz/Ramsau  4h00min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 5 Mann, FF Eisenerz, FF Hieflau, FF Mooslandl 
6. Jänner  Schneeschaufeleinsatz in Kirchenlandl  4h30min  HLF1 Kirchenlandl mit 6 Mann 


Dachabschaufeln RAIKA Landl

Am 12. Jänner rückte die FF Kirchenlandl bereits wieder zu einem Schneeeinsatz im Ortgebiet aus. Nach Rücksprache des Filialleiters der Raiffeisenbank Landl mit dem Statiker wurde festgestelle, dass die maximale Dachlast kurz vor dem Überschreiten stand. Um drohende Schäden zu verhindern wurde die FF Kirchenlandl angefordert. Diese rückte mit TLFA-2000 und 7 Mann aus.
Um die eingesetzten Kräfte auf dem Dach zu sichern, wurde ebenfalls die Bergrettung Landl zur Unterstützung angefordert.
Somit konnten vier Mann der Feuerwehr, gesichert, die Schneemassen vom Dach schaufeln. Nach rund drei Stunden waren die Arbeiten am Dach erledigt und der Unimog der Gemeinde konnte den abgeschaufelten Schnee bei Seite räumen.

Eingesetzt waren:
TLFA-2000 Kirchenlandl mit 7 Mann
Bergrettung Landl mit 4 Mann
Gemeinde Landl mit Unimog und einem Mann

>>weiter zu den Bildern<<


 

Hydranten- sowie Dachabschaufeln

Durch die andauernden Schneefälle wurden wir am 10. Jänner zu einer Dachabschaufelung gerufen.
Mittels HLF1 und 4 Mann rückten wir zur Einsatzadresse aus. Da es sich um ein eher kleineres Dach handelte konnte dieser Einsatz bereits nach einer Stunde beendet werden.
Bei der Rückfahrt zum Rüsthaus wurden wir auf einen völlig mit Schnee zugeschobene Hydranten aufmerksam. Daraufhin wurden sämtliche Hydranten sowie Löschwasserbecken auf Zugänglichkeit kontrolliert. Dabei mussten wir feststellen, dass fast die Hälfte unserer Hydranten für einen Erstangriff nicht zur Verfügung gestanden wären. Nach rund zwei Stunden Schaufelarbeit waren wieder alle Hydranten verfügbar.

Hier geht auch unsere Bitte an ALLE, sollte jemand in der Nähe seines Hauses/Wohnung einen Hydranten stehen haben, bitte nicht zustellen oder ihn mit Schnee zuschieben und er darf auch freigeschaufelt werden.

Im Anschluss rückte die Mannschaft wieder ins Rüsthaus ein.

Eingesetzt waren:
HLF1 Kirchenlandl mit 4 Mann



 

Assistenzeinstz in Eisenerz/Ramsau

Ebenfalls zur gleichen Zeit am 6. Jänner, wurde die FF Kirchenlandl zur Unterstützung der eingesetzten Kräfte in der Eisenerzer Ramsau angefordert. Dort galt es das Dach des JUFA Hotelsvon den extremen Schneelasten zu befreien.
Mit TLFA-2000 und 5 Mann rückte die Feuerwehr zum Treffpunkt in die Hieflau aus. Von dort fuhren die Feuerwehren Hieflau, Kirchenlandl und Mooslandl im Konvoi zum Einsatzort in die Ramsau.
Zum Teil war der Schnee auf den Dächern bis zu 1,80 Meter hoch. Mittels Schneeschaufeln und Schneeschiebern sowie gesichert durch Seile, nahmen die Kameraden der Feuerwehren die Arbeiten auf.
Nach rund zwei Stunden war das Dach zur Gänze abgeschaufelt und die Einsatzkräfte wurden vor Ort zu einer Stärkung eingeladen.

Eingesetzt waren:
FF Eisenerz (alle drei Wachen)
FF Hieflau
FF Kirchenlandl
FF Mooslandl
Gemeinde Eisenerz

>>weiter zu den Bildern<<


 

Schneeeinsatz in der Spreitzenhofsiedlung

Der erste Einsatz im Jahr 2019 fand am 6. Jänner statt.
Anrainer eines Mehrparteienhauses hatten Sorge um ein Carport, welches bereits erste Ermüdungerscheinungen des Baumaterials aufwies.
Fünf Kameraden der FF Kirchenlandl machten sich mit dem HLF1 auf dem Weg zum Einsatzort.
Der vom Carport geschaufelte Schnee wurde von einem Bewohner des Hauses mittels eigenem Traktor abtransportiert.

Im Zuge diese Einsatzes kam die Leitung des Pflegeheim Landl auf uns zu, mit der Bitte, das Dach des Pflegeheimes zu begutachten um möglich Maßnahmen zu setzen. Nach Rücksprache mit der Pflegeleitung sowie dem Vermieter des Gebäudes wurde beschlossen, das Flachdach des Gebäudes von den Schneelasten (bis zu 90cm gesetzter Schnee) zu befreien.
Zur Unterstützung sowie der bereits fortgeschrittenen Uhrzeit (drohende Dunkelheit) wurde die Feuerwehr Großreifling nachalarmiert, welche mit 12 Mann/Frau ausrückte. Nach ca. zwei Stunden konnte auch dieser Einsatz abgeschlossen werden.
Im Anschluss gab es eine Stärkung in Form eines Gulasch sowie Getränken.

Eingesetzt waren:
HLF1 Kirchenlandl mit fünf Mann
KLFA Großreifling mit 12 Mann
Pflegeheim Landl

>>weiter zu den Bildern<<