Verkehrsunfall Landler Brücke
Verkehrsunfall auf der B115
Brand in Kunststofffabrik
Verkehrsunfall auf der B115
Sägespänebrand
Motorradunfall
Orkan "Emma" wütet auch in Landl
Küchenbrand
Wirtschaftsgebäudebrand
LKW-Unfall
Einsätze 2016

Einsätze 2016

Datum   Einsatzgrund   Dauer   Eingesetzte Kräfte 
       
8. Dezember  Brandsicherheitswache Krampusspiel  03h00min  TLFA 2000 Kirchenlandl mit 8 Mann 
5. November  Traktorbrand in Kirchenlandl  01h00min  FF Kirchenlandl und FF Mooslandl 
17. September  Sicherungsarbeiten nach LKW-Unfall  06h00min  KLF mit 5 Mann 
02. September  Fahrbahnreinigung  01h15min  TLFA-2000 mit 6 Mann 
29. August  Pumparbeiten nach Starkregen in Großreifling  01h15min  TLFA-2000 mit 6 Mann, FF Großreifling 
22. Juli  Ölbindearbeiten nach Unfall  01h00min  KLF mit 4 Mann 
13. Juli  Parkplatz und Kanalreinigung  02h00min  TLFA-2000 mit 3 Mann 
27. Juni  Brand nach Blitzeinschlag  01h00min  KLF mit 4 Mann 
02. Juni  Kapellenbrand in Mooslandl (auf Anfahrt storniert)  00h30min  TLFA-2000 mit 6 Mann 
29. Mai  Sicherungseinsatz auf der B115  01h00min  KLF Kirchenlandl mit 3 Mann  
16. Mai  Straßenreinigung  03h45min  KLF Kirchenlandl mit 6 Mann 
6. Mai  Mopedunfall in Mooslandl  02h15min  TLFA-4000, KLFA, BLFA Mooslandl, TLFA-2000 und KLF Kirchenlandl, Rotes Kreuz Großreifling, NEF, Polizei 
24. April  Wohnhausbrand in Mooslandl  03h15min  FF Mooslandl, FF Kirchenlandl, FF Großreifling, FF Hieflau, Rotes Kreuz, Polizei 
20. April  Auspumparbeiten  02h30min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 4 Mann 
3. März  technischer Einsatz  01h00min  KLF Kirchenlandl mit 2 Mann 
25. Februar  Kellerbrand  02h15min  KLF und TLFA Kirchenlandl mit 10 Mann, FF Hieflau, FF Mooslandl, RK, Polizei 
20. Februar  Industriebrand in Altenmarkt  13h06min  TLFA-2000 und KLF Kirchenlandl mit 12 Mann, Abschnitt St. Gallen, Abschnitt Palfau, usw.  
17. Februar  Straßen- und Kanalreinigung  02h00min  TLFA-2000 mit 3 Mann  
26. Jänner  Deckeneinsturz in Großreifling  00h30min  TLFA-2000 und KLF mit 8 Mann (auf Anfahrt storniert) 
21. Jänner  Verkehrsunfall  00h45min   KLF Kirchenlandl mit 3 Mann 
11. Jänner  Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person  01h46min  FF Kirchenlandl, FF Mooslandl, FF Gams (storniert), Polizei, Rotes Kreuz 


Kontrollgang mit WBK nach Blitzeinschlag

In der Nacht von 26. Juni kam es nach einem heftigen Gewitter im Ortsteil Gams zu einem Blitzeinschlag in ein Ferienwohnhaus.
Die FF Gams sowie die FF Gamsforst rückten kurz nach 23 Uhr zum Einsatzort aus.
Der Besitzer hielt nach dem Blitzeinschlag in der nahegelegenen Trafostation im Ferienhaus Nachschau. Schon im Eingangsbereich des Wohnbebäudes nahm er starken Brandgeruch war. Der Verteilerkasten des Wohnhauses hatte Feuer gefangen, konnte jedoch mittels Pulverlöscher gelöscht werden. Die Feuerwehren errichteten einen 2-fachen Brandschutz und nahmen unter schweren Atemschutzbedingungen noch Nachlöscharbeiten vor.
Die FF Kirchenlandl wurde mittels "Stillem Alarm" zum Einsatz gerufen, um den Brandbereich mittels Wärmebildkamera zu kontrollieren.



Nächtlicher Einsatz

Am Samstag, den 6. Mai, kam es um 23:10 Uhr zu einem Unfall mit einem einspurigen Fahrzeug in Mooslandl. Die Meldung für die FF Mooslandl lautete: "Motorradunfall, Fahrer vermisst".

Aus noch unbekannter Ursache verlor der Lenker eines Mopeds die Kontrolle über das Fahrzeug.
Er touchierte eine Leitplanke aus Holz, wobei das Moped auf der Fahrbahn zu liegen kam, jedoch der Fahrer über die Leitplanke in ein steil abfallendes Waldstück fiel.
Ein Kamerad der FF Mooslandl, der sich auf dem Nachhauseweg befand, sah das verunglückte Moped auf der Straße und hielt sofort an. Er suchte die Umgebung, nach dem Fahrer des Mopeds, ab. Nachdem die Suche erfolglos war, setzte er den Notruf ab.
Bereits auf der Anfahrt zur Unfallstelle wurde die FF Kirchenlandl zur Unterstützung bei der Suche mit der Wärmebildkamera angefordert.

Als die FF Mooslandl an der Unfallstelle ankam konnte der anwesende Kamerad bereits die ungefähre Position des Verunfallten bekanntgeben.
Sofort wurden die Retter mit einem Rettungsgeschirr ausgestattet und zu dem Verunfallten ca. 30 Meter abgeseilt.
Dieser hatte Glück im Unglück, da er in einer Gruppe von Sträuchern zu liegen kam. Wäre das nicht der Fall gewesen, wäre der Unfalllenker weitere 50 Meter abgestürzt und im Bereich der Eisenbahn zu liegen gekommen.
Zu diesem Zeitpunkt wurde aufgrund des steilen Geländes die Bergrettung Landl zur Unterstützung angefordert, welche jedoch bereits auf der Anfahrt wieder storniert werden konnte.
Zur Rettung der verunglückten Person wurde nach der Erstversorgung durch einen Sanitäter eine Korbtrage verwendet.
In der Zwischenzeit wurde das verunfallte Fahrzeug geborgen und die ausgelaufenen Betriebsmittel gebunden.
Da nicht sofort klar war, ob eine zweite Person beteiligt war, starteten mehrere Trupps die Suche, dabei kam auch die Wärmebildkamera der FF Kirchenlandl zum Einsatz.
Da nach Angabe des Verletzten keine Person bei ihm war und auch die Suche zu keinem Ergebnis kam wurde die Suche abgebrochen. Der verunfallte Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rotem Kreuz ins LKH Rottenmann gebracht.
Nach dem Abtransport des Mopeds und der Reinigung der Fahrbahn konnten auch die Feuerwehren wieder in die Rüsthäuser einrücken.


Eingesetzt waren:
TLFA-4000, KLFA und BLFA Mooslandl mit 17 Mann
TLFA-2000 und KLF Kirchenlandl mit 11 Mann
Polizei
Rotes Kreuz Großreifling
NEF Rottenmann


>>weiter zu den Bildern<<


 

Wohnhausbrand in Mooslandl April 16

Am 24. April 16 um 06:45 Uhr, wurde die FF Mooslandl (sowie die ehemalige FF Lainbach) zu einem "B01-Brandverdacht" in einem Wohnhaus in Mooslandl alarmiert. Bereits bei der Zufahrt zum Einsatzort wurde eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Umgehend wurden Seitens der Einsatzleitung Mooslandl weitere Kräfte angefordert.

Florian Liezen alarmierte die Feuerwehren Großreifling, Hieflau und Kirchenlandl.
Nach dem festgestellt wurde, dass sich keine Personen mehr im Haus befanden, begann die FF Mooslandl mit einem Innenangriff mittels Hochdruckrohr. Gleichzeitig wurden die Flammen, die bereits aus den zerborsteten Fenster loderten und auf den Dachstuhl übergreifen zu drohten, mittels zwei C-Strahlrohren bekämpft.
Für den Atemschutztrupp stellte der dichte Rauch und somit kaum Sicht ein Problem dar. Mittels kurzen Wasserstößen an die Decke konnte sich der Atemschtuztrupp trotzdem zum Brandherd vorarbeiten.
Die nachalarmierten Feuerwehren stellten jeweils einen Atemschutztrupp und errichteten zwei Zubringleitungen zu den Tanklöschfahrzeugen.
Der Atemschutztrupp Kirchenlandl löste den eingesetzten Trupp Mooslandl ab. Mittels Wärmebildkamera konnten noch Hotspots festgestellt und erfolgreich bekämpft werden. Der Atemschutztrupp Hieflau kontrollierte im Anschluss ebenfalls das Objekt mittels Wärmebildkamera. Der Trupp der FF Großreifling stellte für den Einsatz den Rettungstrupp.
Einer der Hausbewohner wurde bei Nachbarn untergebracht, zwei weitere Bewohner wurden aufgrund einer vermutlichen Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus durch das Rote Kreuz eingeliefert.
Nach ca. 2 Stunden konnte seitens der Einsatzleitung "Brand aus" gegeben werden. Es waren rund 60 Feuerwehrkameraden mit 10 Fahrzeugen und insgesamt 4 Atemschutztrupps im Einsatz. Die verbrauchten Atemluftflaschen wurden durch den Kompressor der FF Hieflau im Rüsthaus Mooslandl gefüllt. Die B25 wurde während des Einsatzes gesperrt, es gab eine örtliche Umleitung.
Als vermutliche Brandursache gilt ein unbeaufsichtigtes Bügeleisen, die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Die Wohnung ist bis auf weiteres nicht bewohnbar.

Eingesetzt waren:
FF Mooslandl mit TLFA-4000, KLFA sowie BLFA
FF Kirchenlandl mit TLFA-2000 und KLF
FF Großreifling mit TLFA-4000 und KLFA
FF Hieflau mit RLFA-1000T, KLFA sowie MTF und Atemluftkompressor
Rotes Kreuz Altenmarkt/Großreifling
Polizei


>>weiter zu den Bildern<<


 

Kellerbrand in Hieflau

Am Donnerstag, den 25. Februar 16 kam es im Ortsteil Hieflau zu einem Kellerbrand. Der Eigentümer versuchte noch mittels Feuerlöscher den Brand zu bekämpfen, jedoch konnte dieser nicht vollständig gelöscht werden. Durch die starke Rauchentwicklung wurde auch noch das Erdgeschoss stark verraucht. Der Atemschutztrupp der FF Hieflau rückte zum Brandherd im Keller mit einem HD Rohr vor und begann mit dem Ablöschen des Feuers. Nach kurzer Zeit konnte der Brand gelöscht werden und der Brandherd wurde mittels Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht und kontrolliert. Der Atemschutztrupp Mooslandl begab sich ebenfalls in das Haus. Der Atemschutztrupp Kirchenlandl stellte den Reservetrupp bereit.
Zum Glück wurden keine Personen verletzt und die Feuerwehren konnten nach ca 2. Stunden Einsatzzeit wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Eingesetzt waren:
FF Hieflau mit RLFT, KLFA und MTF sowie 16 Mann
FF Mooslandl mit TLFA und KLFA
FF Kirchenlandl mit TLFA und KLF sowie 10 Mann
Rotes Kreuz
Polizei
Rettungshubschrauber C15


>>weiter zu den Bildern<<


 

Industriebrand in Altenmarkt b. St. Gallen

Zu einem Jahrhundertbrand kam es im Abschnitt St. Gallen am 20. Februar 2016. Um ca. 8 Uhr wurde die zuständige Betriebsfeuerwehr mittels Sirenenalarm zum Einsatz alarmiert.
Nach der Erkundung wurde Abschnittsalarm für den Abschnitt St. Gallen gegeben. Im Laufe des Einsatzes wurde der gesamte Abschnitt Palfau sowie weitere Kräfte aus den Bezirken Liezen und Leoben und aus dem Nachbarbundesland Öberösterreich zur Unterstützung angefordert.

Die FF Kirchenlandl rückte mit TLFA-2000 und KLF und 11 Mann zum Einsatzort aus. In weiterer Folge wurde ein Atemschutztrupp gestellt, der an der Südseite des Objektes mit den Innenangriff begann. Die Wasserversorgung für diesen Trupp wurde über das interne Hydrantennetz der Firma sichergestellt. Im gesamten Einsatzverlauf kam unser Atemschutztrupp vier mal zum Einsatz. Die leeren Atemluftflaschen wurden durch das ATS-Fahrzeug der FF Losenstein direkt vor Ort gefüllt.

300 Einsatzkräfte - 37 Feuerwehren - 50 Fahrzeuge

Bereichsführungsstab hochgefahren
Zur Unterstützung der Einsatzleitung vor Ort wurde am Nachmittag des 20.02.2016 in den Räumlichkeiten des BFV-Liezen der Bereichsführungsstab unter KHD-Kommandant ABI Ing. Thomas Fessl und Leiter des Stabes ABI Peter Mayer hochgefahren.
Bereichsfeuerwehrkommandant LBDS Gerhard Pötsch, sowie sein Stellvertreter BR Heinz Hartl und der zuständige Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Walter Galbsicek unterstützen die Einsatzleitung vor Ort in Altenmarkt.

Speziallöschmittel angefordert
Metallbrände erfordern spezielle Löschmittel. Es wurden 1,7 Tonnen Metallbrandpulver sowie Löschsand von der Berufsfeuerwehr Linz, der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf a.d. Krems und der BTF BMW-Motoren Ges.m.b.H. Steyr zum Einsatzort gebracht.
(Quellenangabe: BFV Liezen inkl. Bilder)

>>weiter zu den Bildern<<

Links:
Hierbei wird hingewiesen, dass die FF Kirchenlandl keine Haftung bzw Richtigkeiten, sowie die Meinung bzw. Aussagen von interviewten Personen übernimmt bzw. zustimmt. Wir weisen lediglich auf Veröffentlichungen von Dritten im WWW hin (siehe mehr im Impressum).

Bericht in der "Kleinen Zeitung":
http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/chronik/4930042/Altenmarkt_Schwer-loschbares-Magnesium-brennt

http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/ennstal/peak_ennstal/4930306/Nach-Explosion_Feuer-in-Altenmarkt-unter-Kontrolle

https://www.youtube.com/watch?v=kS32iILhbC8

https://www.youtube.com/watch?v=XZbka81SBx4



 

Straßen- und Kanalreinigung Februar 2016

Am 17. Februar wurde unsere Feuerwehr telefonisch informiert, dass nach Holzschlägerungsarbeiten im Bereich Übergang die Gemeindestraße stark verschmutzt war.
Die Feuerwehr rückte mit TLFA-2000 und 3 Mann aus.
Die Straße sowie die Kanäle wurden mittels Hochdruck gereinigt.
Nach 2 Stunden konnte die Mannschaft wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzt waren:
TLFA-2000 Kirchenlandl mit 3 Mann


 

Deckeneinsturz in Großreifling Jänner 16

Am Dienstag, den 26. Jänner 16, kam es um 16:18 Uhr im Zuge von Renovierungsarbeiten an einem Haus in Großreifling zu einem Deckeneinsturz.
Bei den Arbeiten löste sich ein Trägerteil und traf einen Arbeiter am Kopf. Die Feuerwehren Großreifling und Kirchenlandl wurden mit der Einsatzmeldung: "Deckeneinsturz vermutlich vermisste Personen" alarmiert. Beim Eintreffen der FF Großreifling konnte festgestellt werden, dass es sich um eine verletzte Person handelte, die aus dem Haus gebracht und dem Roten Kreuz übergeben wurde. Der Einsatz der FF Kirchenlandl konnte noch am Anfahrtsweg storniert werden.
Der angeforderte Notarzthubschrauber Christophorus konnte aufgrund des Nebels und der schlechten Sicht nicht am Einsatzort landen. Somit wurde die Person mit Verletzungen unbestimmten Grades durch den Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.
Nach zirka einer Stunde konnte die FF Großreifling wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzt waren:

TLFA-4000 und KLFA Großreifling mit 11 Mann
TLFA-2000 und KLF Kirchenlandl mit 8 Mann (auf Anfahrt storniert)
Rotes Kreuz Altenmarkt/Großreifling mit 4 Sanitätern
Polizei Großreifling


 

Verkehrsunfall in Kirchenlandl Jänner 16

Am 11. Jänner um 16 Uhr kam es für die FF Kirchenlandl zu ihrem ersten Einsatz im Jahr 2016. "PKW gegen Baum, Person eingeklemmt" so lautete die Alarmmeldung für die Feuerwehr Kirchenlandl. Aufgrund der Meldung „Eingeklemmte Person“ wurden die Feuerwehren Mooslandl und Gams/Hieflau wegen ihrer hydraulischen Rettungsgeräte mitalarmiert. Der Einsatz der FF Gams konnte bereits nach kurzer Zeit storniert werden.
Der Unfall ereignete sich auf Höhe der Volksschule Landl im Einsatzgebiet Kirchenlandl. Eine PKW-Lenkerin kam durch Aquaplaning von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Beifahrer wurde durch den Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt. Sofort zu Hilfe eilende Personen begannen mit der Ersten Hilfe und verständigten die Einsatzorganisationen.
Nach der Stabilisierung des Beifahrers mittel Rettungskorsett durch das Rote Kreuz konnte die FF Mooslandl die Rettung der verletzten Person aus dem Auto durchführen. Lenker und Beifahrer wurden im Anschluss mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht.
Die FF Kirchenlandl unterstützte das Abschleppunternehmen beim Verladen des verunfallten Fahrzeuges und reinigte im Anschluss die Fahrbahn.

Eingesetzt waren:
KLF Kirchenlandl mit 7 Mann
TLFA-4000 Mooslandl mit 8 Mann
FF Gams (storniert)
Polizei Großreifling mit 2 Fahrzeugen und 3 Beamten
Rotes Kreuz Großreifling mit 3 Mann
Notarzt Waidhofen
Abschleppunternehmen


>>weiter zu den Bildern<<