Verkehrsunfall Landler Brücke
Verkehrsunfall auf der B115
Brand in Kunststofffabrik
Verkehrsunfall auf der B115
Sägespänebrand
Motorradunfall
Orkan "Emma" wütet auch in Landl
Küchenbrand
Wirtschaftsgebäudebrand
LKW-Unfall
Einsätze 2017

Einsätze 2017

Datum   Einsatzgrund   Dauer   Eingesetzte Kräfte 
       
8. Dezember  Brandschutz- und Sicherungsdienst (Krampusspiel)  05h00min  HLF 1 Kirchenlandl mit 7 Mann 
26. November  Sicherungsdienst  10h00min  HLF 1 Kirchenlandl mit 6 Mann  
22. November  Sicherungsdienst  02h00min  HLF 1 Kirchenlandl mit 4 Mann  
18. November  Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person B115  02h25min  FF Kirchenlandl, FF Mooslandl, FF Oberreith, FF St. Gallen, Rotes Kreuz, Polizei, Arzt 
15. November  Straßenreinigung  02h30min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 4 Mann 
29. Oktober  Unwettereinsatz  03h25min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 9 Mann 
6. Oktober  BMA - Autohaus Berger  00h45min  FF Großreifling und FF Kirchenlandl 
19. September  Fortsetzung der Suchaktion  05h15min  FF Kirchenlandl, FF Mooslandl, Polizei, Rotes Kreuz, Bergrettung, Rotes Kreuz, HS des BMI  
18. September  Suchaktion  03h20min  FF Kirchenlandl, FF Mooslandl, Polizei, Bergrettung 
18. September  Verkehrsunfall Landler Brücke  02h15min  FF Kirchenlandl, FF Großreifling, Polizei, Rotes Keuz und Straßenmeisterei St. Gallen 
10. September  Menschenrettung  01h15min  FF Kirchenlandl, FF Mooslandl, Rotes Kreuz und Polizei 
09. September  Straßenreinigung  03h00min  HLF 1 mit 6 Mann 
06. September  Straßen- und Kanalreinigung nach Unwetter  05h00min  TLFA-2000 mit 5 Mann 
05. September  Straßen- und Kanalreinigung nach Unwetter  03h15min  TLFA-2000 und 3 Mann 
02. September  Aufräumarbeiten nach Unwetter  09h30min  TLFA-2000 mit 6 Mann 
01. September  Aufräumarbeiten nach Unwetter, Unterstützung der FF Gams  14h30min  MTFA und TLFA-2000 mit 9 Mann 
31. August  Unwettereinsatz  09h30min  MTFA, TLFA-2000 und HLF 1 mit 17 Mann 
18. August  Reinigung eines Hochbehälters sowie eines Silos  03h30min  MTFA mit TSA und HLF 1 mit 6 Mann 
12. August  Assistenzeinsatz im Sölktal nach Unwetter  14h00min  MTFA mit Anhänger und 5 Mann 
4. August  technische Hilfeleistung  03h00min  TLFA-2000 und HLF1 mit 6 Mann 
2. Juli  Sicherungsdienst beim Bezirksmusikfest in Großreifling  09h00min  TLFA-2000 mit 8 Mann 
27. Juni  Auspumparbeiten nach Unwetter  05h00min  TLFA-2000 und 5 Mann 
23. Juni  Einsatz nach starken Sturm und Regenfall  05h20min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 8 Mann 
18. Juni  Sicherungsdienst Fronleichnamsprozession  01h00min  MTFA Kirchenlandl mit 3 Mann 
28. Mai  Straßenreinigung  02h00min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 3 Mann 
25. Mai  Sicherungsdienst bei Prozession  01h30min  MTFA-Kirchenlandl mit 3 Mann 
20. Mai  Straßenreinigung  03h00min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 5 Mann 
13. Mai  Straßenreinigung  02h45min   TLFA-2000 Kirchenlandl mit 4 Mann 
12. Mai  Kanalreinigung  00h45min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 6 Mann 
19. April  technischer Einsatz - defektes Dachfenster  00h45min  MTFA Kirchenlandl mit 2 Mann 
19. April  Fahrzeugbergung  01h50min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 6 Mann, 2 Traktoren 
12. April  technischer Einsatz - Fahrbahnreinigung  01h45min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 5 Mann 
30. März  Küchenbrand  01h30min   TLFA-2000 Kirchenlandl mit 5 Mann 
18. März  Straßen- und Kanalreinigung  03h00min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 5 Mann 
05. Jänner  Erneuter Verkehrsunfall Höhe Lainbachbrücke  01h50min  FF Kirchenlandl, Polizei, Straßenmeisterei, Abschleppunternehmen 
05. Jänner  Verkehrsunfall Höhe Lainbachbrücke  02h00min  FF Kirchenlandl, SRF St. Gallen, Polizei, Rotes Kreuz, Abschleppunternehmen 


Tragischer Verkehrsunfall in Kirchenlandl

In der Nacht auf Samstag, 18. November 17, kam es auf der B115 Höhe Papierfachgeschäft Pretschuh zu einem tragischen Verkehrsunfall.

Um 00:20 Uhr verlor ein stark alkoholisierter 17-jähriger Führerscheinneuling die Kontrolle über sein Fahrzeug indem sich zwei weitere Personen befanden. Er kam von der Fahrbahn ab und streifte über eine Länge von ca. 15 Meter einen Holzzaun sowie mehrere Bäume und Sträucher.

Nach ca. 150 Meter kam das Fahrzeug in einer Wiese zum Stillstand. Ein nachkommender PKW Lenker alarmierte die Einsatzkräfte.

Aufgrund ungenauer Angaben wurden zuerst die Feuerwehren Oberreith und St. Gallen verständigt. Nachdem diese zum falsch angegebenen Einsatzort ausrückten kam von seiten der Landesleitzentrale des Roten Kreuzes eine genauere Ortsangabe bezüglich des Unfallesortes.

Da sich der Einsatzort in Kirchenlandl befand, wurden auch umgehend die zuständige Feuerwehr Kirchenlandl sowie die FF Mooslandl nachalarmiert.

Als wir am Einsatzort eintrafen, waren das Rote Kreuz, ein Arzt sowie die Feuerwehren Oberreith und St. Gallen bereits vor Ort. Der Fahrer sowie eine Insassin wurden vom Roten Kreuz erstversorgt und ins Krankenhaus eingeliefert. Für den 18-jährigen Beifahrer kam leider jede Hilfe zu spät.

Die FF St. Gallen in Kooperation mit der FF Oberreith begannen mittels hydraulischem Rettungsgerät die Bergung des Beifahrers.

Die Feuerwehren Kirchenlandl und Mooslandl sicherten die Unfallstelle ab, errichteten einen Brandschutz und begann mit den Aufräumarbeiten.

Nach Freigabe des Autowracks durch die Polizei, konnte dieses durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Das angeforderte KIT-Team betreute die anwesenden Angehörigen.

Nach rund 2 Stunden konnten die vier Feuerwehren, welche mit 9 Fahrzeugen und rund 35 Mann ausgerückt waren, wieder einrücken.

Ein nicht alltäglicher Einsatz für die Feuerwehrmänner, der natürlich auch jeden einzelnen sehr nahe geht.
Auf diesem Wege möchten wir auch unser tiefstes Mitgefühl den Angehörigen gegenüber ausdrücken.


Eingesetzt waren:

FF Kirchenlandl
FF Mooslandl
FF Oberreith
FF St. Gallen
Rotes Kreuz Altenmarkt/Großreifling
Arzt Dr. Lamprecht
Abschleppunternehmen
Bestatter


 

Unwettereinsatz nach Sturm

Am 29. Oktober wurde die FF Kirchenlandl mittels Sirenenalarm zu einem umgestürzten Baum auf der B115 in Fahrtrichtung Hieflau gerufen.

Innerhalb kürzester Zeit rückte das TLFA-2000 mit 9 Mann zum Einsatzort aus. Ein umgesürzter Baum ragte in die Fahrbahn. Nach dem Absichern sowie das Ausleuchten der Einsatzstelle und der Sperre der B115, konnte mit dem Entfernen des Baumes begonnen werden.

Noch während dieser Arbeiten erreichte bereits die nächste Alarmmeldung über umgestürzte Bäume die Mannschaft.
Auf der Landesstraße L744 zwischen Kirchenlandl und Mooslandl waren mehrere Bäume umgestürzt und blockierten die Fahrbahn. Auch hier wurde mittels Motorsäge die Bäume entfernt und im Anschluss die Fahrbahn wieder vom Schmutz gereinigt.

Nach ca. 3 Stunden und 45 Minuten konnte die FF Kirchenlandl wieder ins Rüsthaus einrücken

Eingesetzt waren:
FF Kirchenland mit TLFA-2000 und 9 Mann
Straßenmeisterei St. Gallen

>>weiter zu den Bidlern<<


 

Suchaktion in Kirchenlandl

Am Montag, den 18. September, wurde um 23:15 Uhr die FF Kirchenlandl zu einem Sucheinsatz mittels Sirene alarmiert.

Ein 85-jähriger Mann verließ gegen 20 Uhr das Haus und kam nicht wieder zurück. Um ca. 23 Uhr alarmierte die Tochter die Polizei.
Diese leitete eine Suchaktion mit den Einsatzkräften der Bergrettung sowie der FF Kirchenlandl und FF Mooslandl ein.
Für die Feuerwehren galt es die nähere Umgebung um das Haus des Vermissten zu durchsuchen.

Um ca. halb drei Uhr früh, wurde die Suche erfolglos abgebrochen.

Am nächsten Tag wurden die Feuerwehren Kirchenlandl und Mooslandl sowie die Bergrettung Landl, Radmer, Wildalpen sowie die Wasserrettung und ein Hubschrauber des BMI um 7 Uhr wieder zum Einsatz gerufen.
Nach der Aufteilung der Suchtrupps und der Zuweisung des Suchgebietes für die einzelnen Trupps begann diese mit der Such nach dem Vermissten.
Um ca. 9 Uhr konnte der Vermisste am Ufer der Enns stark unterkühlt und etwas verwirrt aber lebend aufgefunden werden.

Ein gesamtes Aufatmen bei den eingesetzten Kräften war daraufhin spürbar.

Der Mann wurde mittels Rettungsfahrzeug ins Krankenhaus eingeliefert.

Eingesetzt waren:
Polizei Landl
FF Kirchenlandl
FF Mooslandl
Bergrettung Landl
Bergrettung Radmer
Bergrettung Wildalpen
Rotes Kreuz
HS des BMI
mit insgesamt 56 Mann


Verkehrsunfall auf der Landler Brücke

Am Montag, den 18. Sepember 17, kam es um ca. 15 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW`s im Kreuzungsbereich der B115 und B25 (Landler Brücke).

Aufgrund einer falschen Alarmmeldung wurde zuerst die FF Großreifling alarmiert. Auf Höhe des gemeldeten Einsatzortes konnte keine Unfall ausgemacht werden, die Feuerwehr setzte die Suche im Einsatzgebiet der FF Kirchenlandl fort. Auf Höhe der Landler Brücke wurden dann der Unfallort lokalisiert. Daraufhin wurde die zuständige Feuerwehr Kirchenlandl nachalarmiert.

Aus unbekannter Ursache kam es im Kreuzungsbereich zu dem Unfall.

Die Aufgabe der Feuerwehren bestand darin den Verkehr zu regeln, ausgelaufene Betriebsmittel zu binden und den Brandschutz sicherzustellen.

Im Anschluss wurden die beschädigen Fahrzeuge von einem Abschleppdienst abtransportiert.

Eingesetzt waren:

FF Kirchenlandl
FF Großreifling
Rotes Kreuz
Polizei Landl
Straßenmeisterei St. Gallen


>>weiter zu den Bildern<<


 

Menschenrettung

Am Sonntag, den 10. September, wurden die Feuerwehren Kirchenlandl und Mooslandl zu einer Menschenrettung mittels Sirene alarmiert.
Die Meldung lautete: "Abgestürzte Person im Bereich der B115". Die FF Kirchenlandl rückte mit TLFA-2000 zur Einsatzstelle aus.
Die FF Mooslandl erreichte mit dem TLFA-4000 als erste die Unfallstelle.
Das Rote Kreuz war bereits vor Ort.
Eine Person stürzte aus noch unbekannter Ursache einen steilen Abhang neben der B115 hinunter und kam am Ufer der Enns zu liegen. Ein Freund des Verunfallten alarmierte die Einsatzkräfte.
Durch eine Erstversorgung des Rote Kreuz wurde der Verunfallte mittels Korbtrage über den ca. 15 Meter hohen Abhang wieder zurück transportiert.
Im Anschluss wurde die Person dem Roten Kreuz übergeben und ins LK Waidhofen zur weiteren Untersuchung eingeliefert.

Nach ca. 1 Stunde konnten die Feuerwehren wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzt waren:
FF Kirchenlandl mit 14 Mann
FF Mooslandl mit 15 Mann
Rotes Kreuz mit eine RTW und 2 Sanitäter
Polizei mit 2 Beamten


>>weiter zu den Bildern<<


 

Unwettereinsatz in Landl

Am 31. August kam es in den frühen Abendstunden zu einem Unwetter mit extremen Niederschlagsmengen, Hagel und Sturm. Innerhalb kürzester Zeit (ca. 20min) löste dieser Sturm mehrere Katastrophen aus.
Dieses Unwetter wütete hauptsächlich in der Gemeinde Landl.
Innerhalb kürzester Zeit wurden die Feuerwehren der Abschnitte St. Gallen und Palfau zu mehreren Schadstellen alarmiert.
In Kirchenlandl traten mehrere Bäche über die Ufer und ließen Keller volllaufen, eine Straßenstücke wurden vermurt und mehrere umgestürzte Bäume blockierten die Straßen.
In Großreifling machte den Einsatzkräfte ein Murenabgang schwer zu schaffen. Dieser verwüstete drei Häuser die in Folge dann auch evakuiert wurden. Auch mehrere Bäume blockierten Straßenteile und ein Autohaus wurde zur Gänze überschwemmt.
Im Ortsteil Gams kam es durch den Hagel zu schweren Schäden an Dächern, hier gab es alleine über 80 Schadensmeldungen. Weiters beschäftigte die Einsatzkräfte übergetretene Bäche und Vermurungen. Hier wurden die Feuerwehren des Abschnittes Palfau eingesetzt sowie die DLK Eisenerz und Weyer.

Die FF Kirchenlandl rückte unter anderem zu mehreren Auspumparbeiten sowie einem Verkehrsunfall, bei dem durch umgestürzte Bäume eine Fahrzeug eingeklemmt wurde. Die Fahrerin konnte aus dem Fahrzeug befreit und dem Roten Kreuz übergeben werden. Zudem mussten mehrere umgestürzte Bäume auf der B115 sowie mehreren Gemeindestraßen entfernt werden. Die Feuerwehr rückte mit MTFA, TLFA-2000 und dem HLF 1 zu den Einsätzen aus. Dies war somit auch gleich die erste Bewährungsprobe unseres neuen Einsatzfahrzeuges, welches sich sehr bewährt hat.

Zudem wurde auch seitens der FF Kirchenlandl die Gesamteinsatzleitung, welche in der Gemeinde untergebracht wurde, unterstützt.

Auch am nächsten Tag musste die FF Kirchenlandl zu Aufräumarbeiten nach dem Unwetter ausrücken. Zudem wurde das TLFA-2000 mit 6 Mann zu den Schadstellen in die Gams abgeordert, welche bei den Abdeckarbeiten an den Dächern die dortigen Einsatzkräfte untersützte.

>>weiter zu den Bildern<<


 

Assistenzeinsatz nach Unwettern im Sölktal

Nach schweren Unwettern im Bereich des Sölktals wurde der gesamte Abschnitt schwer in Mitleidenschaft gezogen. Mehrere übergetretene Bäche die zu reißenden Bäche anschwollen, mehrere Murenabgänge bei denen auch Teile von Straßenstücken weggerissen. Um die bereits seit Tagen im Einsatz befundenen Einsatzkräfte zu entlasten, wurde seitens des KHD Stabes entschieden auch Kräfte des Abschnittes St. Gallen zu alarmieren.
Fünf Feuerwehren des Abschnittes rückten am Samstag, den 12. August um 06:00 Uhr ins Einsatzgebiet ab.
Dort wurden die einzelnen Feuerwehren auf verschiedene Schadstellen aufgeteilt.
Die FF Kirchenlandl, welche mit dem MTFA und einem Anhänger mit Schanzmaterial mit 5 Mann ausrückte, wurde zu einer Schadstelle an einem Bergbauernhof eingeteilt. Dort trat ein Bach über die Ufer und verwüstete einen Großteil der Weidefläche sowie ein Wirtschaftsgebäude, auch der Keller des Bauernhauses wurde überflutet.
Unsere Aufgabe bestand darin, die Weidefläche sogut wie möglich von den Holz und Steinen zu säubern. Ausserdem wurden Verklausungen entlang des Baches beseitigt.

Nach rund 14 Stunden konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken.

>>weiter zu den Bildern<<


 

Sturmeinatz Juni 17

Am Freitag den 23. Juni kam es zu mehreren Einsätzen in unserem Einsatzgebiet, nach einem ca. 10 minütigen Sturm mit Starkregen.

Da eine Mannschaft mit dem TLFA-2000 an einer Abschnittsübung in der Hieflau teilnahm, erreichten uns die ersten Anrufe bereits auf dem Rückweg. Umgehenst wurde in Rüsthaus eingerückt und die notwenigen Werkzeuge und Materialien aufgenommen.
Danach rückten wir zu den einzelnen Einsatzstellen aus:
Mehrere Bäume versperrten die Straße von der Kirche bis zum Übergang. Diese wurden mittels Motorsäge beseitigt und die Straße wieder gereinigt.
Auch im Bereich des Kriegerdenkmales gab es mehrere abgebrochene Äste und Bäume.
Die Straße im Bereich Pfeilerkurve musste vom Schotter gereinigt werden.
Auch die Landesstraße im Bereich Kraftwerk bis zur Kreuzung B115 wurde von größeren Gesteinsbrocken sowie Bäumen blockiert. Diese wurden ebenfalls beseitigt.
Nach ca. 5 Stunden konnten die Kameraden wieder ins Rüsthaus einrücken.

>>weiter zu den Bildern<<

Fahrzeugbergung nach starkem Schneefall

Aufgrund des heftigen Schneefalles am 19. April 17, kam noch aus unbekannter Ursache ein Einsatzfahrzeug des Roten Kreuzes von der Fahrbahn im Bereich der "Hartlgasse" ab.

Trotz mehrerer Versuche wieder auf die Fahrbahn zu gelangen, schaffte dies der Fahrer nicht und verständigte telefonisch die Einsatzkräfte. Nach Ausgabe eines stillen Alarms rückten 6 Mann der FF Kirchenlandl zum Unfallsort aus.
Mit Unterstützung eines Traktors mit Winde konnte das Rettungsfahrzeug wieder unbeschadet auf die Fahrbahn gezogen werden.
Die beiden Rettungssanitäter blieben bei diesem Vorfall unverletzt.

Nach ca. 1 1/2 Stunden konnte die FF Kirchenlandl wieder ins Rüsthaus einrücken.

Noch beim Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft wurde die FF Kirchenlandl telefonisch über ein undichtes Dachfenster im Pflegeheim in Kenntnis gesetzt. Unverzüglich rückte das MTFA und 3 Mann zum Einsatzort aus um Erkundungen vor Ort durchzuführen.Dabei wurde festgestellt, dass das Glas des Fensters durch das Gewicht des Schnees eingedrückt wurde. Seitens der Feuerwehr wurde nur notdürftig abgedeckt und eine Dachdeckerfirma hinzugerufen.

>>weiter zu den Bildern<<


 

Straßenreinigung

Am 12. April wurde die FF Kirchenlandl von Seiten der Gemeinde zu einer technischen Hilfeleistung gerufen.
Nach den Arbeiten an einer Blumenanlage im Kreuzungsbereich der Volksschule musste die Feuerwehr mittles Hochdruckschlauch die Verunreinigungen von der Straße sowie des Gehweges beseitigen.
Die FF Kirchenlandl war mit dem Tanklöschfahrzeug sowie 5 Mann vor Ort und konnte nach 1h und 45min wieder ins Rüsthaus einrücken.

>>weiter zu den Bildern<<


 

Küchenbrand in Kirchenlandl

Am 30. März kam es in einem Einfamilienhaus in Kirchenlandl zu einem Kochgutbrand.
Eine am Herd vergessene Ölpfanne fing Feuer. Die Hauseigentümer bemerkten rasch den Rauch und hielten Nachschau.
Unverzüglich begann der Mann das Feuer mittels Feuerlöscher zu bekämpfen, was ihm auch gelang.
Die FF Kirchenlandl wurde telefonisch über den Einsatz informiert und rückte mit TLFA-2000 und 5 Mann zum Einsatzort aus.
Die Pfanne mit dem Öl wurde aus dem Haus gebracht, im Anschluss erfolgte die Belüftung mittel Drucklüfter um den Rauch sowie den beißenden Gestank zu verringern.

Nach ca. eineinhalb Stunden rückte die FF Kirchenlandl wieder ins Rüsthaus ein.

>>weiter zu den Bildern<<


 

Einsatzreicher Beginn des neuen Jahres 2017

Am 5. Jänner kam es um 14:26 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Lainbachbrücke auf der B115. Über die Leitstelle wurde die Feuerwehr Kirchenlandl mittels Sirenenalarm alarmiert. Unverzüglich rückte die Mannschaft mit TLFA-2000 und KLF zur Einsatzstelle aus.
Aus unbekannter Ursache verlor der Lenker eines PWK´s die Herrschaft über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Zum Glück blieb das Fahrzeug an einem Baum hängen und rutschte nicht weiter in Richtung Enns ab.
Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, errichtete einen Brandschutz, begann mit der Versorgung der beiden Fahrzeuginsassen und sicherte den PKW gegen weiteres Abrutschen. . Die beiden Insassen wurden nach Eintreffen des Roten Kreuzes den Sanitätern übergeben. Nach der Erstversorgung konnten die Sanitäter feststellen, dass ein Transport in ein Krankenhaus nicht notwendig war. Im Fahrzeuginneren befanden sich noch der Hund sowie eine Katze der Fahrzeugbesitzer.
Zur Bergung des verunfallten Fahrzeuges wurde das SRF St. Gallen nachalarmiert.
Gemeinsam mit dem Kran sowie dem Greifzug konnte das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn gebracht werden. Für die Dauer der Bergung musste die B115 ca. 30 Minuten gesperrt werden.
Nach dem Abtransport des PKW´s wurde noch die Unfallstelle gesäubert.
Danach konnten die Einsatzkräfte wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Eingesetzt waren:
TLFA-2000 und KLF Kirchenlandl
SRF St. Gallen
Polizei Großreifling
Rotes Kreuz Altenmarkt/Großreifling
Abschleppunternehmen

>>weiter zu den Bildern<<


Nach ca. 20 Minuten wurde bereits erneuter Sirenenalarm für die FF Kirchenlandl ausgelöst. Grund für die Alarmierung war wieder ein Verkehrsunfall an der selben Stelle wie bereits zuvor.
Aufgrund von Nachbereitungsarbeiten waren noch einige Kameraden im Rüsthaus, daher konnte unverzüglich mit dem TLFA-2000 ausgerückt werden. Nach einigen Minuten folgte das KLF zum Einsatzort.
An der Einsatzstelle ergab sich folgendes Bild. Ein Fahrzeug samt Anhänger kam an der selben Stelle wie zuvor von der Fahrbahn ab. Der Anhänger mit einem Quad beladen, touchierte mit der Leitschiene so sehr, dass diese auf mehreren Stellen abriss. Der Anhänger löste sich vom PKW und überschlug sich, das Quad sowie der Anhänger wurden dabei stark beschädigt. Am Fahrzeug selbst hielt sich der Schaden in Grenzen, lediglich der rechte Hinterreifen wurde durch die Leitplanke aufgeschlitzt. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon.
Die Feuerwehr Kirchenlandl sicherte die Unfallstelle ab, erstellte einen Brandschutz, leuchtete die Einsatzstelle aus und barg den Anhänger sowie das Quad mittels Greifzug.
Die Feuerwehr sowie der Fahrzeuglenker mit seinem PKW und das Quad wurden zur naheliegenden KFZ Werkstätte transportiert. Dort unterstützte die Feuerwehr den Fahrer beim Wechseln des Rades.
In der Zwischenzeit traf die angeforderte Straßenmeisterei ein, die die Unfallstelle mittels Schneepflug räumte und Auftausalz auftrug.

Nach ca. eineinhalb Stunden konnte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Eingesetzt waren:
TLFA-2000 und KLF Kirchenlandl
Polizei Großreifling
Straßenmeisterei St. Gallen
Abschleppunternehmen

>>weiter zu den Bildern<<