Verkehrsunfall Landler Brücke
Verkehrsunfall auf der B115
Brand in Kunststofffabrik
Verkehrsunfall auf der B115
Sägespänebrand
Motorradunfall
Orkan "Emma" wütet auch in Landl
Küchenbrand
Wirtschaftsgebäudebrand
LKW-Unfall
Einsätze 2018

Einsätze 2018

Datum   Einsatzgrund   Dauer   Eingesetzte Kräfte 
       
12. November  Wirtschaftsgebäudebrand in Kirchenlandl  09h30min  FF Kirchenlandl, FF Mooslandl, FF Großreifling, FF Oberreith, Polizei und Rotes Kreuz 
29. Oktober  mehrere Einsätze nach Sturm  03h45min  HLF 1 Kirchenlandl mit 8 Mann 
13. Oktober  Straßenreinigungsarbeiten  02h45min  HLF 1 Kirchenlandl mit 5 Mann 
17. August  Kanalreinigungsarbeiten  03h45min  HLF 1 Kirchenlandl mit 5 Mann 
13. August  Brandmeldeanlagenalarm  00h45min  FF Großreifling, FF Kirchenlandl 
3. August  Silo waschen  04h 45min  HLF 1 und TSA Kirchenlandl mit 11 Mann 
20. Juli  technischer Einsatz - Abwasserleitung reinigen  02h15min  HLF 1 Kirchenlandl mit 4 Mann  
7. Juli  Verkehrsunfall B115 Höhe Postverteilerzentrum  02h45min  FF Kirchenlandl, FF Mooslandl, Rotes Kreuz, Polizei, Abschleppunternehmen 
12. Juni  Unwettereinsatz nach Hagel und Starkregen  03h30min  HLF1 Kirchenlandl mit 9 Mann 
3. Juni  Sicherungsdienst Fronleichnam  01h30min  HLF1 Kirchenlandl mit 3 Mann 
10. Mai  Sicherungsdienst Erstkommunion  01h30min  HLF1 Kirchenlandl mit 4 Mann 
9. Mai  Technische Hilfeleistung - "Hallo Auto"  02h30min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 4 Mann 
1. Mai  Sicherungsdienst der Musikkapelle  03h30min  HLF1 Kirchenlandl mit 4 Mann 
22. April  Auspumparbeiten  02h30min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 3 Mann 
19. April  Technische Hilfeleistung - Ölbindemittel auftragen  02h15min  HLF 1 Kirchenlandl mit 3 Mann 
06. April  Parkplatz und Straßenreinigung  03h30min  TLFA-2000 Kirchenlandl und 5 Mann 
07. Februar  Verkehrsunfall B115  02h15min  FF Kirchenlandl, FF Hieflau, Polizei, Straßenmeisterei, Abschleppunternehmen 
1. Februar  Fahrzeugbergung aus der Enns  02h30min  FF Kirchenlandl, Fa. Haider, Polizei, Verbund 


Wirtschaftsgebäudebrand in Kirchenlandl November18

Am Montag, den 12. November 18, wurden die Feuerwehren Kirchenlandl und Mooslandl um 13:55 Uhr zu einem Wirtschaftsgebäudebrand mittels Sirenenalarm gerufen.
Ein Nachbar sah die starke Rauchentwicklung im Wirtschaftsgebäude und lief zum ca. 300 Meter entfernten Rüsthaus der FF Kirchenlandl und löste über den Drucktaster die Sirene der Feuerwehr aus.
Unmittelbar danach gingen auch schon die ersten Alarmmeldungen in der Leitstelle ein, diese verständigte ebenfalls die Feuerwehren Kirchenlandl und Mooslandl.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Wirtschaftsgebäude bereits im Vollbrand. Die Feuerwehren Großreifling sowie Oberreith wurden nachalarmiert.
Die Wasserversorgung wurde über das Hydrantennetz der Gemeinde sowie einem 150m⊃3; fassenden Löschwasserbasin sichergestellt.
Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung begannen bei zwei in unmittelbarer Nähe stehenden Gebäude die Wärmedämmung der Häuser zu schmelzen. Mittels C-Strahlrohren wurde versucht ein Übergreifen des Brandes auf die beiden Gebäude zu verhindern. Dies gelang auch, jedoch wurde die Fassade sowie die Wärmedämmungen beider Häuser schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Mittels Atemschutztrupp wurde unterdessen die direkte Brandbekämpfung des Wirtschaftsgebäudes vorgenommen.
Weiters wurden auch zwei angrenzende Garagen mittels Strahlrohren geschützt.
Trotz intensiven Einsatz der Feuerwehrkräfte wurde das Wirtschaftsgebäude ein Raub der Flammen. Auch der Dachstuhl der Garagen brannte zur Gänze ab. Jedoch konnte ein in der Garage befindliches Fahrzeug gerettet werden.

Aufgrund der starken Hitzeentwicklung sowie des dichten Rauches mussten die beiden angrenzenden Wohnhäuser evakuiert werden. Eines der beiden Wohnhäuser ist ein Mehrparteienhaus mit neuen Wohnungen. Ein Großteil der Bewohner wurde während des Einsatzes im nahegelegenen Pflegeheim sowie bei Verwandten untergebracht.
Zum Glück gab es keine verletzten Personen.

Um 16 Uhr konnte seitens der Einsatzleitung der Feuerwehr "Brand aus" gegeben werden.
Die Feuerwehren Mooslandl, Großreifling und Oberreith konnte wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.
Die Bewohner konnten bereits gegen 17 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurück.
Die Feuerwehr Kirchenlandl stellte die Brandwache bis 23 Uhr. Bis dahin wurden immer wieder Hotspots festgestellt. Nach dem Benetzen der Brandstelle mittels Schaummittel, konnten keine weiteren Wärmequellen ausgemachten werden, somit rückte die Mannschaft der FF Kirchenlandl wieder ins Rüsthaus ein.

Die Brandursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Schadens konnte noch nicht festgestellt werden.

Eingesetzt waren:
FF Kirchenlandl
FF Mooslandl
FF Großreifling
FF Oberreith
FF Hieflau (Bereitschaft im Rüsthaus)
Polizei Landl
Rotes Kreuz Großreifling
ABI Weissensteiner Florian
BGM Moser Bernhard


>>weiter zu den Bildern<<


 

Sturmeinsätze Oktober 18

Wie bereits Tage zuvor angekündigt, erreichte auch uns am 29. Oktober 18 ein Sturmtief.
Nachdem bereits am späten Nachmittag teilweise der Strom in der Gemeinde Landl ausfiehl, wurde das Rüsthaus mit einer Mannschaft besetzt.
Bereits kurze Zeit später kam schon die erste Meldung über ein beschädigtes Dach durch die Besitzerin herein. Wir rückten mit HLF1 und 7 Mann zur Einsatzadresse aus. Nach Ankunft vor Ort konnten mehrere fehlende und lose Dachziegeln ausgemacht werden.
Nachdem die Besitzer noch Dachziegeln hatten konnten wir das Dach wieder eindecken.
Nach rund 40 Minuten kam die nächste Meldung über einen umgestürzten Baum auf einer Gemeindestraße herein. Unverzüglich rückte die Mannschaft auch zu diesem Schadensfall aus und räumte die Straße mittels Motorsäge frei.
Im Laufe des Einsatzes erhielten wir die Meldung über mehrere Äste auf der B115. Auch dieser Einsatz wurde von der Mannschaft abgearbeitet.

Nach rund 3 Stunden konnten wir wieder in Rüsthaus einrücken.


 

Kanalreinigungsarbeiten August 18

Am 17. August wurde die FF Kirchenlandl vom Bürgermeister über einen verstopften Abwasserkanal informiert.
Die FF Kirchenlandl meldete sich am Abend mit HLF1 und 5 Mann zur Einsatzadresse ab.
Es musste ein Abwasserschacht vom Schlamm befreit werden sowie ein Zulauf mittels HD-Kanalratte frei gemacht werden.
Nach ca. 2,5 Stunden konnten die Kameraden wieder ins Rüsthaus einrücken.

>>weiter zu den Bildern<<


 

Silo wachen August 18

Am 3. August wurden wir vom zuständigen Revierleiter der Eigenjagd "HARIBO", über eine Reinigung des Futtersilos eingeladen.

Mit HLF1 sowie unserem TSA-750 Anhänger rückten wir zum Silo aus. Mittels TS-16 wurde beim Bach angesaugt um die Wasserversorgung von 2 C-Strahlrohren sicherzustellen. Der Futtersilo wurde mit Bürsten und den beiden Strahlrohren gereinigt. Nach ca. 2. Stunden wurde zum gemütlichen Teil umgestiegen. Es wurde aufgegrillt und die laue Sommernacht genossen.

Eingesetzt waren:
HLF1 und TSA mit 9 Mann


>>weiter zu den Bildern<<


 

Verkehrsunfall B115 Höhe Postverteilerzentrum

Am Samstag, den 7. Juli 2018, wurde die FF Kirchenlandl um 22:16 Uhr zu einem technischen Einsatz mittels Sirene alarmiert.
Die Alarmmeldung lautete: "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B 115".
Aufgrund des Alarmstichwortes wurde die FF Mooslandl mit dem hydraulischen Rettungsgerät ebenfalls mitalarmiert.
Kurze Zeit später rückten die Feuerwehren zur Einsatzadresse aus.

Bei der Lageerkunden wurde folgendes festgestellt:
Ein Fahrzeuglenker verlor aus bisher noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieser kam von der Fahrbahn ab, hob durch einen Graben mit dem Fahrzeug ab und kam nach ca. 6 Metern in einer Baumgruppe zum Stehen.

Zum Glück kam der Lenker mit dem Schrecken davon und somit kam das hydraulische Rettungsgerät nicht zum Einsatz.

Die Aufgaben der eingesetzten Mannschaft bestand darin einen doppelten Brandschutz aufzubauen, die Straße abzusichern, ausgelaufene Betriebsmittel zu binden und dem Abschleppunternehmen bei der Verladung des Unfallfahrzeuges zu unterstützen.

Nach ca. 2,5 Stunden konnten die Kameraden der beiden Feuerwehren wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzt waren:
FF Kirchenlandl mit HLF1 und 11 Mann
FF Mooslandl mit TLFA-4000, KLFA, BLFA und 13 Mann
Polizei Landl
Rotes Kreuz
Abschleppunternehmen


>>weiter zu den Bildern<<


 

Unwettereinsatz im Juni

Nach einem kurzen aber kräftigen Gewitter mit Starkregen und Hagel, am 12. Juni, gab es mehrere umgestürzte Bäume in Kirchenlandl.
Ein Baum stürzte auf ein parkendes Auto im Bereich des Seniorenheimes. Ein weiterer Baum lag auf der Fahrbahn der B115. Zum Glück gab es keine verletzten Personen.
Die FF Kirchenlandl rückte mit HLF1 sowie 9 Mann zu den Einsatzstellen aus.
Der Baum auf dem Fahrzeug konnte mittels Greifzug wieder vorsichtig aufgestellt und umgeschnittn werden. Zudem wurde aufgrund der stark verschmutzten Fahrbahn der B115, die Straße mittels HD Rohr gereinigt.
Zudem wurde noch eine Kontrollfahrt der Bahnhofsstraße durchgeführt, die bei den letzten Unwettern regelmäßig durch umgestürzte Bäume blockiert war. Hierbei konnten jedoch keine Schäden bzw. Blockaden festgestellt werden.
Nach mehr als 3 Stunden konnten die Kameraden der FF Kirchenlandl wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingetzte waren:
FF Kirchenlandl mit HLF1 und 9 Mann
Straßenmeisterei St. Gallen


>>weiter zu den Bildern<<


 

Verkehrsunfall B115 Höhe Schotterwerk Hieflau

Am Mittwoch, dem 07. Februar, kam es auf der B115 auf Höhe des Schotterwerkes Hieflau zu einem Verkehrsunfall.
Alarmiert wurde zu Beginn jedoch zuerst die FF Kirchenlandl.
Unser HLF1 rückte unverzüglich zur Einsatzstelle aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen Auffahrunfall ohne Personenschaden handelte. Sofort wurde eine Absicherung der Einsatzstelle errichtet, der Brandschutz aufgebaut und mit den Aufräumarbeiten begonnen. Da sich der Einsatzort nicht im Einsatzgebiet der FF Kirchenlandl befand wurde die zuständige Feuerwehr Hieflau nachalarmiert, die in Folge den Einsatz übernahm.

Nach ca. 2 Stunden konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzt waren:
FF Kirchenlandl
FF Hieflau
Polizei
Straßenmeisterei
Abschleppunternehmen


 

Fahrzeugbergung aus der Enns Februar 18

Am 1. Februar konnte nun endlich das bereits am 18. Dezember 2017 verunglückte Fahrzeug geborgen werden.
Nachdem die Verantwortung an die Polizei bzw. die Bezirkshauptmannschaft übergeben wurde, konnte am 1. Februar die Fahrzeugbergung mittels eines 22 Tonnen Baggers der Firma Haider durchgeführt werden.

Die Aufgabe der FF Kirchenlandl, welche das Unternehmen mit HLF1 und 4 Mann unterstützte, lag darin den Weg für den Bagger freizuschneiden sowie im Anschluss die Fahrbahn zu reinigen.

Ebenfalls am Einsatzort waren die Polizei, ein Mitarbeiter des Verbundes sowie der PKW Eigentümer.

>>weiter zu den Bildern<<