Verkehrsunfall Landler Brücke
Verkehrsunfall auf der B115
Brand in Kunststofffabrik
Verkehrsunfall auf der B115
Sägespänebrand
Motorradunfall
Orkan "Emma" wütet auch in Landl
Küchenbrand
Wirtschaftsgebäudebrand
LKW-Unfall
Einsätze 2019

Einsätze 2019

Datum   Einsatzgrund   Dauer   Eingesetzte Kräfte 
       
20. April  Wiesen- und Flurbrand  2h15min  HLF1 Kirchenlandl mit 6 Mann 
18. April  Straßenreinigungsarbeiten  2h45min  HLF1 Kirchenlandl mit 5 Mann4 
01. April  BMA - Lackiercenter Berger  0h30min  FF Großreifling, FF Kirchenlandl 
17. März  BMA - Pflegeheim Landl  1h05min  HLF1 Kichenlandl mit 5 Mann 
13. März   Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person  2h45min  FF Kirchenlandl, FF Mooslandl, FF Hieflau, Rotes Kreuz, Polizei, Straßenmeisterei 
13. März   Brand eines Müllwagens  2h30min  FF Mooslandl (auf Anfahrt storniert) 
20. Februar  BMA Lackiercenter Berger   1h00min  HLF1 Kirchenlandl mit 5 Mann, TLFA-4000 Großreifling 
12. Jänner  Schneeeinsatz, Dachabschaufeln  3h30min  TLFA-Kirchenlandl mit 7 Mann und Bergrettung Landl mit 4 Mann 
10. Jänner  Schneeeinsatz, Dachabschaufeln und Hydranten freischaufeln  2h30min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 4 Mann 
6. Jänner  Schneeeinsatz zur Unterstützung in Eisenerz/Ramsau  4h00min  TLFA-2000 Kirchenlandl mit 5 Mann, FF Eisenerz, FF Hieflau, FF Mooslandl 
6. Jänner  Schneeschaufeleinsatz in Kirchenlandl  4h30min  HLF1 Kirchenlandl mit 6 Mann 
2. Jänner  Bergung eines Fahrzeuges  2h00min  TLFA-4000 mit 5 Mann 


Wiesenbrand durch Osterfeuer entzunden

Am Karsamstag, den 20. April, kam es beim Entzünden eines Osterfeuers zu einem Wiesenbrand, der sich durch den kräftig vorherrschenden Wind und des bereits seit längerem niederschlagsarmen Wetters, immer schneller in Richtung eines angrenzenden Waldstückes ausbreitete. Die Feuerwehr Kirchenlandl wurde telefonisch von dem ausser Kontrolle geraten Brand in Kenntnis gesetzt. Durch einen Zufall konnten 6 Mann der Feuerwehr innerhalb von 2 Minuten mit dem HLF1 ausrücken.
Am Einsatzort angekommen, wurde sofort mit den Ablöscharbeiten des Flurbrandes mitteles einem HD-Rohr, einem C-Rohr und der Waldbrandpatsche begonnen.
In kürzester Zeit konnte der Flurbrand erfolgreich bekämpft werden. Es wurde von Seiten der Feuerwehr nocheinmal kräftig die gesamte Brandstelle sowie die Wiese bewässert.
Nach gut zwei Stunden konnte die Feuerwehr Kirchenlandl wieder ins Rüsthaus einrücken.


>>weiter zu den Bildern<<


 

Straßenreinigung

Am Donnerstag, den 18. April 19, wurde eine Straßenreinigung vor dem Gastgarten des Lokals "Manfredo" durchgeführt.
HLF1 Kirchenlandl mit 5 Mann konnten nach gut 2 Stunden wieder ins Rüsthaus einrücken.


>>weiter zu den Bildern<<


 

Brandmeldealarm im LAC Berger

Am Montag, den 1. April 19 kam es im Lackiercenter Berger in Großreifling zu einem Brandmeldealarm. Die laut Alarmplan aufgelisteten Feuerwehren Großreifling und Kirchenlandl wurden daraufhin über die Leitstelle alarmiert.
Noch auf der Anfahrt des HLF1 Kirchenlandl konnte die zuständige Feuerwehr Großreifling den Einsatz stornieren. Es handelte sich um eine Fehlalarmierung.
Somit rückte das HLF1 Kirchenlandl wieder ins Rüsthaus ein.

Eingesetzt waren:
FF Großreifling
FF Kirchenlandl

Brandmeldealarm im Pflegeheim

Am Sonntag den 17. März wurde das Kommando der FF Kirchenlandl telefonisch über eine Auslösung eines Brandmelders im Pflegeheim Landl informiert.
Bei einer Geburtstagsfeier wurde eine Sprühkerze auf einer Torte entzündet. Dabei löste durch die Rauchentwicklung, ein in unmittelbarer Nähe montierter Rauchmelder, den Alarm aus.
Durch die schnelle Reaktion einer Mitarbeiterin, welche unverzüglich die Leitstelle informierte und die Auslösung des Rauchmelders meldete, wurde telefonisch Rücksprache mit der Feuerwehr Kirchenlandl gehalten. Eine telefonische Alarmierung des Kommandos galt zudem nach wie vor, da ja die Sirenen in den Abschnitten St. Gallen und Palfau nicht funktionierten.
Um eine "Fehlalarmierung" der laut Alarmplan vorgesehenen Feuerwehren Kirchenlandl, Mooslandl und Großreifling zu verhindern, wurde entschieden mit einer Besatzung der FF Kirchenlandl Nachschau zu halten.
Vor Ort angekommen, wurden wir bereits vom zuständigen Brandschutzbeauftragten in Empfang genommen. Nach einem Kontrollgang konnte die Anlage wieder zurückgesetzt werden.

Eingesetzt waren:
HLF 1 Kirchenlandl mit 5 Mann


 

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Zu einem zweiten Einsatz für die Feuerwehr kam es am Mittwoch den 13. März um 19: 48 Uhr.
Die Einsatzmeldung lautete: "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B115 Kreuzung Hollingerstraße".
Aufgrund des Alarmstichwortes wurden die zuständige Feuerwehr Kirchenlandl sowie die beiden Feuerwehren Mooslandl und Hieflau mit hydraulischem Rettungsgerät alarmiert.
Auch zu diesem Zeitpunkt gab es keine automatische Auslösung der Sirene über die Leitstelle. Somit war die einzige Alarmierungsmöglichkeit die SMS Alarmierung (diese gilt seitens des LFV jedoch nicht als offizelles Alarmierungsmittel!!!!!!!!!!!!!!!)

Beim Eintreffen der Feuerwehren stellte sich folgendes Lagebild dar.
Ein PKW Lenker verlor aus unbekannter Ursache im Kreuzungsbereich B115 und B25 (Landler Brücke), die Kontrolle über sein Fahrzeug und schoß über eine Verkehrsinsel . Dabei wurden einige Straßenschilder umgerissen und das Fahrzeug kam auf der Seite zu liegen. Eine PKW Lenkerin, welche unmittelbar den Verkehrsunfall mitbekam, alarmierte die Rettungskräfte.
Die Feuerwehren unterstützten das Rote Kreuz bei der Rettung des verunfallten PKW Lenkers, errichteten einen Brandschutz und sicherten die Unfallstelle ab. Aufgrund der Dunkelheit wurde auch eine Beleuchtung der Unfallstelle aufgebaut.
Nach dem Versorgen des verunfallten Lenkers, wurde dieser mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus gebracht.
Die Unfallstelle wurde noch von den Feuerwehren gereinigt und das Abschleppunternehmen bei der Verladung des Unfallfahrzeuges untersützt.

Eingesetzt waren:
FF Kirchenlandl
FF Mooslandl
FF Hieflau
Straßenmeisterei
Rotes Kreuz
Polizei


 

Ladegutbrand eines Müllwagens

Am Mittwoch den 13. März wurde die FF Kirchenlandl um 6:32 Uhr zu einem Fahrzeugbrand alarmiert.
Aufgrund eines totalen Ausfalles der Sirenenanlagen in den Abschnitten St. Gallen und Palfau funktionierte die Sirene nicht.
Meldet sich innerhalb von 3 Minuten niemand von der Feuerwehr bei der Leitstelle, wird nochmals ein Sirenenalarm ausgelöst und eine benachbarte Feuerwehr (in diesem Fall die FF Mooslandl) mitalarmiert. Auch diesesmal funktionierten die Sirenen der Feuerwehren Kirchenlandl und Mooslandl nicht.
Zum Glück gibt es bei uns noch die zusätzliche Alarmierung über Handy mittels einer SMS. Daraufhin konnte das HLF1 Kirchenlandl sowie der TLFA-2000 Kirchenlandl zum Einsatzort ausrücken.
Der Einsatzort befand sich am Schotterparkplatz der Autowerkstätte Winter. Ein LKW Fahrer eines Müllwagens bemerkte während der Fahrt eine starke Rauchentwicklung aus dem Inneren des Müllcontainers. Geistesgegenwärtig hielt er sein Fahrzeug auf einem Schotterparkplatz an. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde bereits von dem LKW Lenker das gesamte Müllgut vom LKW auf den Schotterplatz ausgeleert.
Mittels dem Einreißhacken wurden die Müllsäcke aufgerissen und der Müll verteilt, dabei kam es aufgrund der Sauerstoffzufuhr auch zum Brand des Müllgutes.
Mittels Hochdruckrohr konnte der Brand jedoch rasch abgeloschen werden.
Die FF Mooslandl konnte noch auf Anfahrt zum Einsatzort storniert werden. Nachdem das gesamte Müllgut mit Wasser benetzt und mittels Wärmebildkamera kontrolliert wurde, konnte mit dem Wiederbeladen des Müllwagens begonnen werden. Dabei kam auch ein Traktor mit Frontlader zum Einsatz.

Eingesetzt waren:
FF Kirchenlandl
FF Mooslandl (auf Anfahrt storniert)
Polizei
Straßenmeisterei

>>weiter zu den Bildern<<


 

Brandmeldealarm Lackiercenter Berger

Am Mittwoch, den 20. Februar, kam es um 23:38 Uhr zu einem Brandmeldealarm im Lackiercenter Berger in Großreifling.
Laut der Alarmierungsliste wurden die Feuerwehren Großreifling und Kirchenlandl zu diesem Einsatz mittels Sirene alarmiert.
Durch einen nicht ausgeschalteten Ofen kam es zu einer Rauchentwicklung, welche den Brandmelder auslöste.
Nachdem dieser abgeschaltet wurde konnten die beiden Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Für alle Mitglieder der Feuerwehren will noch eines gesagt sein:
Bitte auch zu Einsätzen von Brandmeldealarmen ausrücken und nicht davon ausgehen, dass es sich sowieso nur um einen Fehlalarm handelt!!!!!!!!!!!!!!


Dachabschaufeln RAIKA Landl

Am 12. Jänner rückte die FF Kirchenlandl bereits wieder zu einem Schneeeinsatz im Ortgebiet aus. Nach Rücksprache des Filialleiters der Raiffeisenbank Landl mit dem Statiker wurde festgestelle, dass die maximale Dachlast kurz vor dem Überschreiten stand. Um drohende Schäden zu verhindern wurde die FF Kirchenlandl angefordert. Diese rückte mit TLFA-2000 und 7 Mann aus.
Um die eingesetzten Kräfte auf dem Dach zu sichern, wurde ebenfalls die Bergrettung Landl zur Unterstützung angefordert.
Somit konnten vier Mann der Feuerwehr, gesichert, die Schneemassen vom Dach schaufeln. Nach rund drei Stunden waren die Arbeiten am Dach erledigt und der Unimog der Gemeinde konnte den abgeschaufelten Schnee bei Seite räumen.

Eingesetzt waren:
TLFA-2000 Kirchenlandl mit 7 Mann
Bergrettung Landl mit 4 Mann
Gemeinde Landl mit Unimog und einem Mann

>>weiter zu den Bildern<<


 

Hydranten- sowie Dachabschaufeln

Durch die andauernden Schneefälle wurden wir am 10. Jänner zu einer Dachabschaufelung gerufen.
Mittels HLF1 und 4 Mann rückten wir zur Einsatzadresse aus. Da es sich um ein eher kleineres Dach handelte konnte dieser Einsatz bereits nach einer Stunde beendet werden.
Bei der Rückfahrt zum Rüsthaus wurden wir auf einen völlig mit Schnee zugeschobene Hydranten aufmerksam. Daraufhin wurden sämtliche Hydranten sowie Löschwasserbecken auf Zugänglichkeit kontrolliert. Dabei mussten wir feststellen, dass fast die Hälfte unserer Hydranten für einen Erstangriff nicht zur Verfügung gestanden wären. Nach rund zwei Stunden Schaufelarbeit waren wieder alle Hydranten verfügbar.

Hier geht auch unsere Bitte an ALLE, sollte jemand in der Nähe seines Hauses/Wohnung einen Hydranten stehen haben, bitte nicht zustellen oder ihn mit Schnee zuschieben und er darf auch freigeschaufelt werden.

Im Anschluss rückte die Mannschaft wieder ins Rüsthaus ein.

Eingesetzt waren:
HLF1 Kirchenlandl mit 4 Mann



 

Assistenzeinstz in Eisenerz/Ramsau

Ebenfalls zur gleichen Zeit am 6. Jänner, wurde die FF Kirchenlandl zur Unterstützung der eingesetzten Kräfte in der Eisenerzer Ramsau angefordert. Dort galt es das Dach des JUFA Hotelsvon den extremen Schneelasten zu befreien.
Mit TLFA-2000 und 5 Mann rückte die Feuerwehr zum Treffpunkt in die Hieflau aus. Von dort fuhren die Feuerwehren Hieflau, Kirchenlandl und Mooslandl im Konvoi zum Einsatzort in die Ramsau.
Zum Teil war der Schnee auf den Dächern bis zu 1,80 Meter hoch. Mittels Schneeschaufeln und Schneeschiebern sowie gesichert durch Seile, nahmen die Kameraden der Feuerwehren die Arbeiten auf.
Nach rund zwei Stunden war das Dach zur Gänze abgeschaufelt und die Einsatzkräfte wurden vor Ort zu einer Stärkung eingeladen.

Eingesetzt waren:
FF Eisenerz (alle drei Wachen)
FF Hieflau
FF Kirchenlandl
FF Mooslandl
Gemeinde Eisenerz

>>weiter zu den Bildern<<


 

Schneeeinsatz in der Spreitzenhofsiedlung

Der erste Einsatz im Jahr 2019 fand am 6. Jänner statt.
Anrainer eines Mehrparteienhauses hatten Sorge um ein Carport, welches bereits erste Ermüdungerscheinungen des Baumaterials aufwies.
Fünf Kameraden der FF Kirchenlandl machten sich mit dem HLF1 auf dem Weg zum Einsatzort.
Der vom Carport geschaufelte Schnee wurde von einem Bewohner des Hauses mittels eigenem Traktor abtransportiert.

Im Zuge diese Einsatzes kam die Leitung des Pflegeheim Landl auf uns zu, mit der Bitte, das Dach des Pflegeheimes zu begutachten um möglich Maßnahmen zu setzen. Nach Rücksprache mit der Pflegeleitung sowie dem Vermieter des Gebäudes wurde beschlossen, das Flachdach des Gebäudes von den Schneelasten (bis zu 90cm gesetzter Schnee) zu befreien.
Zur Unterstützung sowie der bereits fortgeschrittenen Uhrzeit (drohende Dunkelheit) wurde die Feuerwehr Großreifling nachalarmiert, welche mit 12 Mann/Frau ausrückte. Nach ca. zwei Stunden konnte auch dieser Einsatz abgeschlossen werden.
Im Anschluss gab es eine Stärkung in Form eines Gulasch sowie Getränken.

Eingesetzt waren:
HLF1 Kirchenlandl mit fünf Mann
KLFA Großreifling mit 12 Mann
Pflegeheim Landl

>>weiter zu den Bildern<<